Die Zahl der nach Deutschland Geflüchteten ist seit Sommer 2015 sehr stark angestiegen. Städte und Kreise sind herausgefordert. In den nächsten Jahren wird die Nachfrage nach Unterbringung, Schutz und Zugang zu Bildung steigen. Von gleicher Bedeutung sind Lebensbasis, die Teilhabe am lokalen Leben, wie auch die Integration in den Arbeitsmarkt. Diese Aufgaben lassen sich ohne Engagement von Menschen mit Migrationsgeschichte und ohne die Migrantenorganisationen nur schwerlich bewältigen.

Um das Engagement der Migranten und Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit zu stärken und zu verbessern, hat der Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (NEMO) e.V. mit Sitz in Dortmund ein Bundesmodellprojekt “SAMO.FA -Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit” ins Leben gerufen. 
Im Rahmen des Projektes SAMO.FA wurden im März 2016 Koordinierungsstellen in 31 Städten in Deutschland eingerichtet. Die Koordinierungsstelle Saarbrücken ist bei Haus Afrika e.V. angesiedelt.

logo